In der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) gibt es nicht nur Pflichtversicherte, sondern auch freiwillig Versicherte. Freiwillig Versicherte sind vor allem Personen, die aus derFamilienversicherung oder Pflichtversicherung ausgeschieden sind.

Zum freiwillig Versicherten kann man dann werden, wenn man sich beispielsweise selbständig macht. Denken Sie aber auf jeden Fall daran, dass Sie sich rechtzeitig von Ihrer Krankenkasse beraten und informieren lassen, weil es recht unterschiedliche Fristen und Zugangsvoraussetzungen gibt.

Unterschiede bei der Beitragsberechnung

Der Beitrag, den Sie als freiwillig Versicherter zur GKV leisten, unterscheidet sich in seiner Berechnung von dem eines Pflichtversicherten. Denn bei Pflichtversicherten wird zur Ermittlung des Beitrages allein das Arbeitsentgelt herangezogen.

Das ist bei freiwillig Versicherten anders. Zusätzlich zu Ihrem Gewinn werden nämlich auch noch Ihre Einnahmen aus Kapitalvermögen, Verpachtung, Vermietung und zu gewissen Teilen auch aus Renten zur Berechnung Ihres GKV-Beitrags herangezogen.

Denken Sie daran, dass Sie seit dem 1. Januar 2009 der allgemeinen Versicherungspflicht unterliegen. Eine freiwillige Versicherung kann also durchaus auch für Sie in Frage kommen, wenn Sie nicht Mitglied einer privaten Krankenversicherung (PKV) werden wollen. Wenn Sie keine Versicherung haben, sind Sie verpflichtet, auch rückwirkend einen Antrag bei einer Krankenkasse als freiwillig Versicherter zu stellen. Was natürlich bedeutet, dass Sie die angefallenen Beiträge rückwirkend nachzahlen müssen.

Ende der Pflichtversicherung der GKV melden

Wenn Sie gesetzlich pflichtversichert waren, jetzt aber die Voraussetzungen für die Pflichtversicherung nicht mehr erfüllen, müssen Sie das innerhalb von drei Monaten Ihrer Krankenkasse mitteilen. Ansonsten haben Sie keinen Anspruch mehr auf eine Mitgliedschaft. Wenn Sie als freiwillig Versicherter in der GKV bleiben möchten, müssen Sie eine ausdrückliche Beitrittserklärung vorlegen.

Sie sind nicht mehr freiwillig versichert, wenn Sie wieder in die Pflichtversicherung aufgenommen werden können, wenn Sie die Voraussetzungen einer Familienversicherung erfüllen oder aber wenn Sie Ihre Mitgliedschaft als freiwillig Versicherter fristgerecht kündigen.